Armut in einer reichen Stadt

„Die neue Studie der Bertelsmann Stiftung stellt Frankfurt, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Armutszeugnis aus“, kommentiert Dominike Pauli, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Römer, die neue Studie der Stiftung zu Kinderarmut.

Nach Offenbach, Wiesbaden und Kassel hat Frankfurt mit 22,5 Prozent den vierthöchsten Anteil an Kindern, die in Armut leben, in Hessen.

„Hinter dieser Zahl verbergen sich 25 675 Kinder. Das ist erschreckend! Die soziale Spaltung der Stadt kommt wieder einmal deutlich zum Vorschein. Kinderarmut heiĂźt fĂĽr die Betroffenen soziale Isolierung, schlechte Ernährung, schlechter Gesundheitszustand, geringere Bildungschancen und damit die Gefahr, ĂĽber Generationen im Teufelskreis der Armut gefangen zu bleiben“, erklärt Pauli.

DIE LINKE. im Römer werde bei den anstehenden Haushaltsberatungen auf die gerechte Umverteilung achten. Das heiĂźt, kein Geld fĂĽr Prestigeprojekte, sondern fĂĽr die Bekämpfung von Armut. „Wie die neue Koalition die alarmierenden Ergebnisse der Studie berĂĽcksichtigt, ist eine ernsthafte Kontrollmarke dafĂĽr, ob sich durch den Einzug der SPD in die Stadtregierung etwas ändern wird. AuĂźer den Namen von Dezernent*innen“, so Pauli.

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben