Riederwaldtunnel: Eine Milliarde Euro gegen die Verkehrswende

Der Riederwaldtunnel wird bis zu seiner geplanten Fertigstellung im Jahr 2031 Expert*innen zufolge mehr als eine Milliarde Euro kosten. Dazu erklärt Daniela Mehler-Würzbach, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Römer:

„Die Kosten des Riederwaldtunnels ĂĽbersteigen jedes Vorstellungsvermögen. Wie kann angesichts der Klimakrise – gestern haben 400 Quadratmeter Stadtwald in der Nähe des Waldstadions gebrannt – mehr als eine Milliarde Euro in klimaschädliche Verkehrsinfrastruktur investiert werden?“

Damit werde der automobile Lebensstil auf Jahrzehnte fest zementiert. „Dieses Geld fehlt für die Verkehrswende, für den nachhaltigen Umbau unserer Verkehrsinfrastruktur, damit alle klimaschonend mobil sein können. Im Frankfurter Osten fehlt es nicht an Autobahnkilometern, sondern an Fuß- und Radwegen, an ÖPNV-Verbindungen und P+R-Plätzen“, so Mehler-Würzbach weiter.

Die Bundesverkehrswegeplanung müsse endlich auf den Prüfstand. Mehler-Würzbach abschließend: „Die Bedarfsplanungen für Autobahnen aus dem Bundesverkehrs-ministerium gehen an der Realität vorbei, denn sie ignorieren das verfassungs-richterliche Urteil zum Klimaschutz. Das Umweltdezernat in Frankfurt hat das anerkannt und wurde dafür sogleich von allen Seiten gerügt. Die weitere Entwicklung aber wird den protestierenden Umwelt- und Verkehrsinitiativen Recht geben. Wir können nicht einfach weitermachen wie bisher. Wir müssen anders mobil sein und dafür muss jetzt die Infrastruktur geschaffen werden, nicht für die Verbrenner fossiler Energie, die unseren Planeten weiter anheizen.“

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben