Lang gewartet: Nix geliefert in Sachen Toilettenkonzept

Das neue Toilettensystem des Baudezernenten Jan Schneider (CDU) wurde endlich vorgestellt. Jan Schneider ist seit zwei Jahren mit der Entwicklung des Konzepts beauftragt, doch das prĂ€sentierte Ergebnis lĂ€sst zu wĂŒnschen ĂŒbrig: „Völlig enttĂ€uschend ist das ‚Konzept‘ fĂŒr mehr öffentliche Toiletten in Frankfurt am Main“, erklĂ€rt Michael MĂŒller, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Römer.

„Ich frage mich, warum Herr Schneider ĂŒber zwei Jahre brauchte, um dann ein derart dĂŒrftiges Ergebnis vorzulegen. Dabei ist der Bedarf doch offenkundig: Wir brauchen in dieser Stadt mehr öffentliche Toiletten!“ Schneider hatte sich Meinungen von BĂŒrger*innen und OrtsbeirĂ€ten eingeholt. Von den 232 eingegangenen VorschlĂ€gen seien 23 „potenziell geeignet“, so zitiert es die FR.

MĂŒller: „Die jetzt prĂ€sentiere Idee, Toiletten an Kiosken aufzustellen, ist wenig hilfreich und grundfalsch. Denn der Grundgedanke des Baudezernenten ist nicht etwa die vermehrte Nachfrage an Orten des gesellschaftlichen Zusammentreffens, sondern der potenzielle Schutz vor Vandalismus. Die Verantwortung fĂŒr öffentliche Toiletten kann nicht auf die Kioskbetreibenden abgegeben werden“, so MĂŒller. „Vielmehr muss die Stadt selbst Anlagen schaffen und unterhalten!“

Es sei zudem nicht förderlich, dass Stadtrat Schneider sich die Situation schönrechne, indem auch Behörden, Museen und KaufhĂ€user in Schneiders Toilettenkonzept einbezogen wurden. MĂŒller: „Nur so kommt Schneider auf eine Zahl von 480 Toiletten in Frankfurt. Dieser Versuch der Schönrechnerei wirkt hilflos – ebenso wie der Verweis auf andere StĂ€dte, die angeblich noch schlechter dastehen bei der Versorgung mit öffentlichen Toiletten.“

„Wir erwarten, klare VorschlĂ€ge fĂŒr neue Standorte und ein Sanierungskonzept fĂŒr alle bestehenden Toilettenanlagen. Es ist dilettantisch vom Stadtrat Schneider nach so langer Zeit nicht mehr vorlegen zu können“, so MĂŒller abschließend.  „Wichtig wĂ€re es zum Beispiel, bei den immerhin 23 möglichen Standorten fĂŒr öffentliche Toiletten vom Konzeptmodus in die Umsetzung zu kommen. Das wĂ€re dann auch ein Schritt, um endlich Abhilfe zu schaffen beim lĂ€stigen Problem, in Frankfurt eine öffentliche Toilette zu finden. DIE LINKE. im Römer wird weiter darauf drĂ€ngen, dass der Magistrat endlich Fakten schafft. Wie lange will Herr Schneider eigentlich noch warten?“

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben