Saftige Niederlage mit Ansage: Multifunktionsarena kommt nicht

Auch der allerletzte gutglĂ€ubige Verfechter einer Multifunktionshalle am Kaiserlei, der zustĂ€ndige Sportdezernent Markus Frank (CDU), streicht die Segel und sieht keine Grundlage mehr fĂŒr weitere Verhandlungen mit dem letzten verbliebenen Bieter. Dazu erklĂ€rt Michael MĂŒller, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Römer:

„Aus der Traum! Eines der grĂ¶ĂŸten Luftschlösser der Frankfurter Kommunalpolitik ist nun endgĂŒltig gescheitert. Das Prestigeprojekt einer Koalition, die sich im Endstadium befindet, ist Geschichte. Es wird keine Multifunktionsarena am Kaiserlei geben.“

Dennoch werde das Projekt die Kommunalpolitik weiter beschÀftigen. In einem von der LINKEN beantragten Akteneinsichtsausschuss werde den offenen Fragen nachgegangen, warum Stadtrat Frank die PlÀne gegen jedes bessere Wissen und trotz eines wesentlich geeigneteren Alternativstandorts immer weiter vorangetrieben hat.

„Die Starrköpfigkeit des Sportdezernenten haben nun die Frankfurterinnen und Frankfurter und die Sportvereine dieser Stadt auszubaden, die von einer modernen Sport- und Veranstaltungsarena auch weiterhin nur trĂ€umen können. Die falsche Politik von Markus Frank, sich stur auf den einen Standort festzulegen, anstatt frĂŒhzeitig auch die Weichen fĂŒr den besseren Alternativstandort am Frankfurter Flughafen zu stellen, rĂ€cht sich schmerzlich“, so MĂŒller weiter.

Mit dieser saftigen Niederlage ergĂ€ben sich jedoch neue Chancen fĂŒr den Standort Kaiserlei. MĂŒller abschließend: „Dieser Ort kann und muss nun rasch entwickelt werden. Verzögerungen können wir uns nicht mehr leisten. Es wird schließlich immer noch ein Standort fĂŒr die EuropĂ€ische Schule gesucht und der Kaiserlei bietet sich hier an. Die umstrittenen PlĂ€ne fĂŒr eine etwaige Mainwasen-Bebauung sieht DIE LINKE weiterhin kritisch.“

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben