Kostenlose Menstruationsprodukte

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, in den Schulen und den Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit kostenlos Menstruationsartikel wie Binden und Tampons zur VerfĂŒgung zu stellen.

BegrĂŒndung:

Ebenso wie Toilettenpapier, Seife und PapierhandtĂŒcher sollten Menstruationsartikel zur Grundausstattung jeder öffentlichen Toilette zĂ€hlen. Mit der Ausgabe von Menstruationsartikeln an Schulen und in Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit kann daher ein Angebot geschaffen werden, um zum einen die finanzielle Mehrbelastung durch die Menstruation und mögliche Zugangsschwierigkeiten zu den entsprechenden Produkten zu verringern und zum anderen eine HĂŒrde fĂŒr die Teilhabe an Bildung abzubauen.

Außerdem ist gerade in der PubertĂ€t die Periode oft unregelmĂ€ĂŸig und setzt ĂŒberraschend ein, so dass die notwendigen Hygieneartikel oft nicht zur Hand sind, wenn sie benötigt werden. Die Bereitstellung dieser Produkte ist ein wichtiges Signal fĂŒr die Enttabuisierung des Themas Menstruation und wird in verschiedenen StĂ€dten, unter anderem in Wiesbaden und Darmstadt, schon praktiziert.

Die unentgeltliche Ausgabe von Menstruationsartikeln sollte unkompliziert und praktikabel erfolgen, beispielsweise mittels eines in den Toiletten aufgestellten Spenders.

DIE LINKE. im Römer

Dominike Pauli und Michael MĂŒller

Fraktionsvorsitzende

Antragsteller*innen

  • Stadtv. Ayse Dalhoff
  • Stadtv. Daniela Mehler-WĂŒrzbach
  • Stadtv. Dominike Pauli
  • Stadtv. Eyup Yilmaz
  • Stadtv. Michael MĂŒller
  • Stadtv. Monika Christann
  • Stadtv. Pearl Hahn
Dieser Beitrag wurde unter AntrÀge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben