Wer besitzt diese Liegenschaften

Anfrage im Ortsbeirat 7

Der Magistrat wird gebeten, folgende Sachverhalte bezĂŒglich brachliegender Liegenschaften zu prĂŒfen und danach zu berichten:

 

  1. die EigentĂŒmer der Liegenschaft Alexanderstraße 30 zu ermitteln und mit diesen Verhandlungen aufzunehmen in Hinblick eines Verkaufs, bzw. eines Ankaufs durch die Stadt Frankfurt, zum Zwecke einer Bebauung fĂŒr Menschen, die Anspruch auf einen sozial geförderten Wohnraum haben.

BegrĂŒndung:

Angesichts des dringend benötigten Bedarfs an Wohnraum ist es völlig unverstĂ€ndlich, dass Liegenschaften teilweise ĂŒber Jahre unbewohnbar brach liegen.

 

  1. Kontakt mit der Hanseatischen Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH, aufzunehmen, mit der Frage, ob sie daran interessiert sei, ihr Projekt als nicht realisierbar zu beenden und die Liegenschaft (FlĂ€che des ehemaligen Bunkers) – vorzugsweise an die Stadt Frankfurt – zu verĂ€ußern.

BegrĂŒndung:

Bei der Hanseatischen Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH handelt es sich um das Unternehmen, das beabsichtigte, auf dem GelĂ€nde des ehemaligen Bunkers in der Tudichumstraße ein Seniorenpflegeheim zu errichten. Alle von diesem Unternehmen gemachten Aussagen deuten in die Richtung, dass man nach einem Generalbauunternehmen suche, das bereit sei, zu sozialvertrĂ€glichen Preisen zu bauen. Da dieses zu finden in der heutigen hochkonjunkturellen Phase mehr als unwahrscheinlich ist, erscheint ein Verkauf sinnvoll. In diesem Falle könnte auf dem GelĂ€nde bezahlbarer Wohnraum entstehen, Erstellung auf dem ersten und zweiten Förderweg, als Ausgleich fĂŒr die Eigentumswohnanlage, die in der Alexanderstraße geplant ist.

Antragsteller*innen:

Barbara David-Wehe und Torben Zick

 

Dieser Beitrag wurde unter Ortsbeirat 07 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben