Dominike Pauli

Dominike Pauli

VitaZuständigkeitenKontakt
Beruf: Hausfrau
Geburtstag: 19.09.1958https://www.dielinke-im-roemer.de/wp-admin/profile.php
Geburtsort: Frankfurt am Main
Konfessionslos, geschieden.

Abitur im Bikuz in Frankfurt-Höchst.
AnschlieĂźend Studium der Rechtswissenschaften – ohne Abschluss – an der Johann Wolfgang Goethe-Universität.
Verschiedene Tätigkeiten in der Marktforschung und als selbstständige Einzelhändlerin.
Bis 1992 Mitglied in der CDU, dann nicht mehr politisch engagiert bis 2005.

Seit 01.04.2011 Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Römer.

  • Fraktionsvorsitzende
  • Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat 6
  • Mitglied des Ă„ltestenausschusses
  • Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses
  • Mitglied des Ausschusses fĂĽr Bildung und Integration
  • Mitglied des Ausschusses fĂĽr Soziales und Gesundheit
  • Mitglied des Wahlvorbereitungs- und WahlprĂĽfungsausschusses

Zuständig fĂĽr: 
Unterliederbach, Zeilsheim, Schwanheim, Kalbach, Griesheim, Höchst, Nied, Bergen-Enkheim, Sindlingen, Sossenheim, Riedberg
Ortsbeirat 16, Ortsbeirat 12, Ortsbeirat 6

Telefon privat: +49 (0) 69 315376
Mobil privat: +49 (0) 152 33 98 47 22
E-Mail privat: dominikepauli[at]web.de

Reden während der Plenarsitzungen

  • Mobile Impfaktionen 20. Mai 2021
    2. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 20. Mai 2021 Aktuelle Stunde zu Frage Nr. 3: Hält der Magistrat einen solchen Einsatz von mobilen Impfteams in Frankfurt fĂĽr sinnvoll? Stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Claudia Korenke: Ich danke Ihnen, Frau Momsen! Das Wort hat Frau Pauli von den LINKEN. Bitte! Stadtverordnete Dominike Pauli, LINKE.: Sehr geehrte Frau Vorsteherin, sehr geehrte Damen und Herren! Die Antwort, die Sie, Herr Stadtrat ...
  • Billiger geht immer auf Kosten des Personals 10. Dezember 2020
    50. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 10. Dezember 2020 Aktuelle Stunde zu Frage Nr. 2988: Wurde jemals in Erwägung gezogen, die Apotheke im Klinikum Höchst im Neubau zukunftsfähig zu gestalten, oder wird der Umzug des Klinikums genutzt, um weiterhin das neoliberale Dogma der Privatisierung und Ausgliederung staatlicher Daseinsvorsorge zu verfolgen? Stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Ulrich Baier: Ich sehe im Moment keine ...
  • Bei Ihnen bedeutet Hilfe fĂĽr Drogenkranke eher Repression 2. Dezember 2020
    48. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 1. Oktober 2020 Tagesordnungspunkt 6: Sauberkeit und Sicherheit im Bahnhofsviertel Stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Erika Pfreundschuh: Danke schön, Frau Ross! Das Wort hat nun Frau Pauli von der LINKEN., danach Herr Dr. Schulz von der FDP. Bitte schön! Stadtverordnete Dominike Pauli, LINKE.: Sehr geehrte Frau Vorsteherin, sehr geehrte Damen und Herren! Bevor ich zum Thema komme, gestatten Sie mir ...
  • Ihr „schon bald“ bedeutet fĂĽr Blaumänner „bis zum Sankt Nimmerleinstag“ 3. September 2020
    47. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 3. September 2020 Aktuelle Stunde zu Frage Nr. 2720: Welche Auswirkungen hat der Stellenabbau bei Sanofi aus Sicht des Magistrats für den Wirtschaftsstandort Frankfurt, und was wird der Magistrat dagegen tun? Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler: Hier darf man über alles reden, nur nicht über drei Minuten. Da passe ich ein bisschen auf. Die nächste ...
  • Ein bisschen mehr Schärfe bei Verhandlungen mit Privatinvestoren 4. Juni 2020
    Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 4. Juni 2020 Aktuelle Stunde zu Frage Nr. 2561:  BahnĂĽbergang in der OeserstraĂźe Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler: Vielen Dank, Frau Romic‑Stojanovic! Ich darf einmal ins Foyer sprechen. Wir können hören, was Sie alles zu sagen haben. Das gilt fĂĽr Dezernentinnen und Dezernenten, das gilt fĂĽr Stadtverordnete. So laut wie Sie reden, hören wir das bis ...
  • Ein verlässlicher Sozialstaat ist mehr wert als er kostet 7. Mai 2020
    44. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 7. Mai 2020 Tagesordnungspunkt 5: Kompetenz-Zuordnung der HGO gilt auch in der Corona-Krise! Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler: Die nächste Wortmeldung ist von Frau Pauli von der LINKEN. Bitte! Stadtverordnete Dominike Pauli, LINKE.: Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, sehr geehrte Damen und Herren! Im Haupt- und Finanzausschuss hat die Koalition am Dienstag mitgeteilt, dass unsere Befürchtungen, die Corona-Kosten würden sozial ...
  • Der gemeinsame Feind steht rechts 27. Februar 2020
    40. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 27. Februar 2020 Tagesordnungspunkt 5: Entsetzen über Gewalt in Hanau – Konsens der Demokratinnen und Demokraten Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler: Die nächste Wortmeldung ist von Frau Pauli von der LINKEN. Bitte! Stadtverordnete Dominike Pauli, LINKE.: Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, sehr geehrte Damen und Herren! Es ist heute eines der seltenen Male, wo ich wirklich mit Herzklopfen in diese ...
  • Man kann von einem gravierenden Kontrollverlust der Stadt in vielen sozialen Bereichen sprechen 30. Januar 2020
    39. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 30. Januar 2020 Tagesordnungspunkt 6: Auskunft des Magistrats über die Verträge mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler: Die nächste Wortmeldung ist von Frau Pauli von der LINKEN. Machen Sie langsam, weil ich noch ein paar weitere Ansagen machen muss. Ich lese jetzt vor, wen ich hier noch auf der Rednerliste stehen habe. ...
  • Ohne die CDU an der Regierung wäre Frankfurt eine sozialere Stadt 12. Dezember 2019
    38. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 12. Dezember 2019 Tagesordnungspunkt 7: Einbringung des Etats 2020/2021 Stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Ulrich Baier: Als nächste Rednerin hat Frau Pauli für die LINKE.-Fraktion das Wort, ihr folgt Herr Bakakis für die GRÜNEN. Bitte, Frau Pauli! Stadtverordnete Dominike Pauli, LINKE.: Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, sehr geehrte Damen und Herren! Es ist jetzt schon ziemlich spät, ich hoffe, Sie können ...
  • Aktuell ist die Paulskirche ein in Ehrfurcht erstarrter Staatssalon 7. November 2019
    37. Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung am 7. November 2019 Tagesordnungspunkt 6: Anstehende Sanierung der Paulskirche Stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Dr. Renate Wolter-Brandecker: Danke schön, Herr Emmerling! Die nächste Wortmeldung kommt von Frau Pauli von der LINKE.‑Fraktion. Bitte schön! Stadtverordnete Dominike Pauli, LINKE.: Sehr geehrte Frau Vorsteherin, sehr geehrte Damen und Herren! Als die Stadt Frankfurt im Jahre 1946 ihren Goethepreis an Hermann Hesse vergab, war ...
Nach oben