Busfahrer*innen setzen sich durch!

Die Beschäftigten privater Busunternehmen und der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer haben nach zähen Tarifauseinandersetzungen eine Schlichtung erzielt. Dazu erklärt Martin Kliehm, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Römer:

 „DIE LINKE. im Römer begrüßt das Schlichtungsergebnis, das die verantwortungsvolle Arbeit der Busfahrenden endlich angemessen würdigt. Wir gratulieren den Beschäftigten ausdrücklich zum erfolgreichen Arbeitskampf. Indem sie hartnäckig geblieben sind, konnten sie sich am Ende auch weitestgehend durchsetzen. Das sollte Schule machen!“

Die zentralen Forderungen nach besserer Bezahlung aller Angestellten und einer Änderung im Umgang mit unbezahlten Pausenzeiten würden umgesetzt. Zudem werde eine betriebliche Altersvorsorge eingeführt.

Kliehm: „Wie überaus wertvoll die Arbeit der Busfahrer*innen für die Allgemeinheit ist, konnten wir alle feststellen, als für knapp zwei Wochen kaum noch ein Bus gefahren ist. Die Beschäftigten haben es verdient, endlich angemessen und fair entlohnt zu werden.“

Der Abschluss habe ein Gesamtvolumen von rund 186 Millionen Euro. „Im bundesweiten Vergleich kann sich das sehen lassen und taugt daher zum Orientierungsmaßstab für die private Busbranche deutschlandweit. Die Zustimmung der verdi-Mitglieder sollte daher nur noch Formsache sein“, so Kliehm abschließend.

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben