Schwangerschaftsabbruch ist Grundversorgung!

Am 28. September ist der Tag des sicheren Schwangerschaftsabbruchs. Der „Safe Abortion Day“ ist ein internationaler Aktionstag, an dem insbesondere Frauen* fĂŒr das Recht auf Zugang zu sicheren SchwangerschaftsabbrĂŒchen kĂ€mpfen. Unter dem diesjĂ€hrigen Motto „Schwangerschaftsabbruch ist Grundversorgung! Egal wo. Egal wer. Egal warum.“ rufen viele Organisationen zu Demonstrationen auf.

Dazu erklĂ€rt Monika Christann, Mitglied im Wirtschafts- und Frauenausschuss fĂŒr die Fraktion DIE LINKE. im Römer:
„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Frauen fĂŒr ihr Recht auf Selbstbestimmung ĂŒber ihren eigenen Körper und ihre Psyche kĂ€mpfen. Gerade dem wachsenden Druck frauenfeindlicher rechter Ideologien, die alle bisherigen Errungenschaften einer Gleichberechtigung zurĂŒckzudrĂ€ngen versuchen, mĂŒssen wir entschlossen entgegentreten. Eine zentrale Forderung ist und bleibt dabei, dass die Paragrafen 218 und 219a StGB endlich aus dem Gesetz verschwinden mĂŒssen. Denn Frauen sind keineswegs unzurechnungsfĂ€hig; auch nicht, wenn es um die Entscheidung fĂŒr oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Politik muss dafĂŒr Sorge tragen, dass bei einer Entscheidung fĂŒr einen Abbruch die unversehrte Gesundheit der Schwangeren durch eine gute und flĂ€chendeckende medizinische Versorgung ausschlaggebend ist. Deswegen muss auch in den LehrplĂ€nen fĂŒr die Ausbildung von Ärzt*innen die schonende Abbruchtechnik Eingang finden.“

Im Sommer 2019 tagte die Weltbevölkerungskonferenz der UN in Nairobi. Ziel der Zusammenkunft war es, die Frauenrechte weltweit zu stÀrken.

„Die Ergebnisse der letzten Weltbevölkerungskonferenz in Nairobi 2019 sind ein positives Signal. Das neue Bekenntnis zur Selbstbestimmung der Frau bei Bildung, Arbeit und SexualitĂ€t ist ein wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung aller Frauen. Wie wichtig und richtig die BeschlĂŒsse sind, zeigt sich schon allein an der Reaktion konservativer und rechter KrĂ€fte zu den BeschlĂŒssen zur sexuellen Selbstbestimmung, welche einen selbstgewĂ€hlten Schwangerschaftsabbruch und eine Grundversorgung dazu einschließt. Kein Wunder, dass die Rechten und die Kirchen vor Wut schĂ€umen“, so Christann abschließend.

Die Linke.im Römer unterstĂŒtzt die Frankfurter Aktion zum Safe Abortion Day am 28.09.20 und ruft zur Beteiligung an der Fahrraddemo auf.
Weitere Informationen unter: https://fstreikfrankfurt.noblogs.org/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben