8. Mai zum Hessischen Feiertag erheben

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat setzt sich im Hessischen Städtetag, gegenüber der Landesregierung und dem Landtag dafür ein, dass der 8. Mai ab dem 75. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg in Hessen ein Feiertag wird.

BegrĂĽndung:

Am 8. Mai 1945 endeten mit der Kapitulation der Wehrmacht der Zweite Weltkrieg und der Naziterror. In vielen Ländern Europas wird dieses Ereignis in Form eines Gedenktages oder eines gesetzlichen Feiertages gewürdigt. In Deutschland ist das bisher die Aus­nahme: In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ist es ein offizieller Gedenktag und in Berlin wurde der 8. Mai 2020 per Gesetz einmalig zu einem Feiertag erklärt.

DIE LINKE. im Römer
Dominike Pauli und Martin Kliehm
Fraktionsvorsitzende

Antragstellende:
Stv. Ayse Dalhoff
Stv. Dominike Pauli
Stv. Eyup Yilmaz
Stv. Martin Kliehm
Stv. Merve Ayyildiz
Stv. Michael MĂĽller
Stv. Monika Christann
Stv. Pearl Hahn

Dieser Beitrag wurde unter Anträge abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben