Materialien

Hier können Sie Veröffentlichungen der Fraktion herunterladen.

Leben, Wohnen und Arbeiten in der Region Frankfurt/Rhein-Main

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen hat in ihrer Reihe Kommunalpolitische Dokumentationen eine Dokumentation zu der Studie „Leben, Wohnen und Arbeiten in der Region Frankfurt/Rhein-Main“ veröffentlicht. Die Dokumentation entstand aus einem gemeinsamen Projekt in Zusammenarbeit der Fraktion DIE LINKE. im Römer, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen mit dem Institut fĂŒr Humangeografie der Goethe-UniversitĂ€t.
Grundlage waren eine kommunalpolitische Online-Umfrage, Workshops in Offenbach, Friedberg und Eschborn sowie eine gemeinsame Veranstaltung im Jahre 2017.
Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden gemeinsam mit Kommunalpolitiker*innen der Region und Vertreter*innen von Initiativen am 23. Juni 2018 im Rahmen einer Regionalkonferenz in Frankfurt diskutiert.
Gerade neue Planungen und (wieder) aufgenommene regionale Themen in Bereichen wie Verkehrslenkung, Siedlungspolitik und Wasserversorgung zeigen, dass fĂŒr die Kommunalpolitik die Frage der Region immer wichtiger und inzwischen unausweichlich geworden ist. Als LINKE wollen wir diese Diskussion prĂ€gen.
Über Kommentare und kritische Anmerkungen zu dieser BroschĂŒre wĂŒrden wir uns freuen.
Dominike Pauli
Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. im Römer

Wir bringen Ihre Themen in den Römer

Starke Opposition fĂŒr ein soziales und gerechtes Frankfurt

Newsletter im Ortsbeirat 1

Aus dem Inhalt:

  • CETA, TTIP und TiSA: Gefahr auch fĂŒr unsere KrankenhĂ€user! (S. 3)
  • Es fehlen sinnvolle Schulbezirksgrenzen und HortplĂ€tze (S. 4)
  • Das Elend wird gemacht (S. 5)
  • Sorgt endlich fĂŒr ausreichend Toiletten! (S. 6)
  • Mainzer Landstraße barrierefrei umbauen! (S. 6)
  • Law-and-Order statt humaner Lösung (S. 7)
  • Hebammenmangel (S. 8)

 

Veranstaltungsflyer

Pro und Kontra „Sonntagsöffnung“ – Ein öffentliches StreitgesprĂ€ch

Wahlprogramm der LINKEN

Hier können Sie das ist das Wahlprogramm der LINKEN herunterladen. Die politischen Forderungen der Fraktion orientiert sich am Wahlprogramm.

Nach oben