Frank sieht Brandstiftungen tatenlos zu

Das Blaue Haus in Frankfurt ist das jĂĽngste Beispiel fĂĽr eine Serie von Brandstiftungen in Frankfurt. Martin Kliehm, sicherheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Römer, sieht Ordnungsdezernent Markus Frank in Erklärungsnot: „Seit vergangenem Mai wurden acht Gebäude in Brand gesteckt. Angefangen hat es mit dem koreanischen Pavillon im GrĂĽneburgpark. Letztes Wochenende brannte das Blaue Haus nieder. Frankfurt hat ein Problem mit Brandstiftung. Da fragt man sich, was Feuerwehrdezernent Frank dagegen tut? Bisher nichts. Er sollte sich mit den brennenden Problemen dieser Stadt beschäftigen, statt in wehrlosen Obdachlosen ein Sicherheitsrisiko zu sehen und sie mit ordnungspolitischen MaĂźnahmen zu schikanieren. Brandstifter fackeln nach und nach symbolträchtige Gebäude ab und was macht der Ordnungsdezernent dagegen? Markus Frank muss endlich andere Prioritäten setzten“, erklärt Kliehm.

Dieser Beitrag wurde unter Presse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben